Qualität

Bestmögliche Bildung, Betreuung und Erziehung für jedes Kind zu ermöglichen ist Chance und Herausforderung zugleich.

Qualität passiert nicht einfach – sie ist das Resultat von sorgfältigen, systematischen und gemeinsamen Reflexions- und Lernprozessen.

Beziehung und Interaktion

Beziehung und Interaktion zwischen den Fachpersonen, den Eltern und den Kindern haben einen besonderen Stellenwert in unseren Kindertagesstätten. Vertrauen schaffen ist das Ziel, denn Vertrauen trägt zu einer tragfähigen Beziehung bei und das bildet die Grundlage für jede pädagogische Tätigkeit.

Eltern sind die Experten ihrer Kinder. Die Zusammenarbeit mit den Eltern gestalten wir partnerschaftlich, sie ist von einer Haltung der gegenseitigen Wertschätzung und Respekt geprägt. Wir verstehen uns als Erziehungs- und Bildungspartner.

Auf die Eingewöhnung (PDF, 113 KB) legen wir viel Wert und gestalten sie individuell und bedürfnisgerecht.

Bild zu Sprache und Kommunikation

Anregende Umgebung, Projekte und Aktivitäten

Die Kindertagesstätten sind ein Lebensraum, in dem Kinder spielen und lernen, sich bewegen und entspannen, mit anderen Kindern zusammen sind oder sich einen Ort zum Alleinsein suchen, sich streiten und wieder vertragen, gemeinsam feiern, essen und trinken.

Die Räume gestalten wir nicht für, sondern mit den Kindern. Ihnen stehen im Innen- wie im Aussenraum vielfältige Materialien für unterschiedliche Lernerfahrungen zur Verfügung. Das Spielmaterial spricht alle Sinne der Kinder an, ist gut sichtbar und frei zugänglich.

Der Tagesablauf bietet wiederkehrende Rituale, freies Spiel, geplante Aktivitäten und Projekte. Das Spiel ist dabei von zentraler Bedeutung.

Kindergartenprojekt und Waldtag sind in den kihz Tagesstätten fester Bestandteil im Jahreslauf.

Für besondere Aktivitäten und Projekte stehen in der Geschäftsstelle Themenkisten mit vielseitigem pädagogischem Material zur Ausleihe zur Verfügung.

Bild zu Umgebung, Sach- und Naturwissenschaften

Sicherheit und Gesundheit

Wir erfüllen alle grundlegenden Bedingungen, um für die Gesundheit und Sicherheit der Kinder zu sorgen. Wir achten auf eine gesunde Lebensweise durch achtsame Begleitung der Entwicklung in allen Bereichen, regelmässiges Spielen an der frischen Luft, ausreichende Ruhe- und Schlafphasen, eine sehr ausgewogene Ernährung und sorgfältige Gestaltung der Pflegeroutinen.

Bild zu Bildungstag Bewegung

Personal und Qualifikation

Offenheit und einen wertschätzenden Umgang mit Unterschiedlichkeiten von Menschen beginnt beim Personal. Klare Strukturen, die gute Absprache untereinander und die Dokumentation der Tätigkeiten garantieren einen reibungslosen Tagesablauf.

Als Anregung stehen allen Mitarbeitenden verschiedene Fachzeitschriften zur Verfügung. Ein internes Bildungsprogramm bietet Mitarbeitenden auf allen Stufen die Möglichkeit für den persönlichen Erfahrungsaustausch und fördert die Entwicklung einer gemeinsamen pädagogischen Haltung.

Externe Weiterbildungen werden begrüsst und es findet danach ein regelmässiger Austausch über fachlichen Themen und Inhalte statt. 

Bild zu Sicherheit und Hygiene

Orientierung durch theoriegestützte Bezugsrahmen

Die Stiftung kihz verfügt über umfassende und theoretisch fundierte Konzeptionen und Handbücher als Referenzrahmen für die Gestaltung der pädagogischen Arbeit. Diese unterliegen einem kontinuierlichen Weiterentwicklungsprozess, das pädagogische Leitbild sowie das pädagogische Konzept (PDF, 419 KB) werden regelmässig auf ihre Aktualität geprüft und bei Bedarf angepasst.  

Das intern organisierte Bildungsprogramm nimmt Bezug auf die Gesamtkonzeption, dadurch bleiben alle pädagogischen Mitarbeitenden mit den Inhalten vertraut.

Kihz orientiert sich an Standards wie dem Orientierungsrahmen (Netzwerk Kinderbetreuung und Unseco), die Krippen- und Kindergartenskala von Wolfgang Tietze oder die Qualitätsentwicklungsbereiche von Quali-Label (Kibesuisse und Jacobs Foundation).

Bild zu Sozialverhalten und emotionale Entwicklung

Der Aussenblick durch Evaluation

Beste pädagogische Fachpraxis orientiert sich an den Bedürfnissen der Anspruchsgruppen und lässt sich an wissenschaftlich anerkannten Standards messen (Umfragen bei Mitarbeitenden und Eltern, Elternvertretungen, Pädquis auf Basis Tietze, QualiKita).