Kosten

Die Ferienangebote werden von den beiden Hochschulen Universität Zürich und ETH Zürich für ihre Angehörigen subventioniert.

Als Angehörige gelten Professorinnen und Professoren, Lehrbeauftragte, Mitarbeitende und Studierende an der UZH und ETH Zürich. An der UZH dozierende Unispital-Angehörige gelten auch als UZH -Angehörige. Diese Eltern beteiligen sich an den Kosten auf Basis ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Für Geschwister in der selben Ferienwoche gibt es Geschwisterrabatt.

Nicht UZH oder ETH Zürich -Angehörigen müssen wir die Vollkosten berechnen. Die Hochschulnahen WSL, EMPA / EAWAG, PSI -Angestellte und ETH-Räte gelten nicht als Angehörige der UZH oder ETH Zürich.

  • Eltern geben ihr steuerbares Familien-Einkommen auf der Anmeldung selbst an (Selbstdeklaration). Die Stiftung kihz behält sich das Recht vor, die aktuelle Steuerrechnung einzusehen.
  • Eltern ohne Steuerrechnung reichen der Stiftung kihz eine Zusammenstellung der aktuellen Einkommensverhältnisse ein. Die Stiftung kihz simuliert auf dieser Basis das steuerbare Familien-Einkommen. Wir sichern eine absolute Vertraulichkeit mit diesen Daten zu und retournieren sie wieder.
  • Hochschulangehörige Eltern, die keine Angaben zur Einkommenssituation machen wollen, entrichten den vollen Beitrag minus CHF 50.
  • Der Geschwisterrabatt wird nur Hochschulangehörigen bei gleichzeitiger Anmeldung (Anmeldung erfolgt am selben Tag) zur selben Kurswoche (auch in unterschiedliche Altersgruppen) gewährt.
  • Der Elternbeitrag ist bis 1 Monat vor der Ferienwoche zu bezahlen (Ablauf der ordentlichen Anmeldefrist). Wurde die Rechnung später verschickt, soll sie innert 10 Tagen, jedenfalls noch vor der Ferienwoche bezahlt werden.
  • Hochschulangehörige Eltern, die in wirtschaftlich schwierigen Verhältnissen sind und auf die Ferienbetreuung angewiesen sind, können der Stiftung kihz ein Härtefallgesuch einreichen, in dem sie ihre finanzielle Situation darlegen.
  • Kosten bei Abmeldung: siehe unten.

Elternbeitrag je Kind für eine Woche (5 Tage)

Steuerbares Familien-Einkommen Elternbeitrag
inkl. Essen
ab 2. Kind
je
ab 3.Kind
je
CHF 0 - 40'000 CHF 110 CHF 94 CHF 77
CHF 40'001 - 60'000 CHF 220 CHF 187 CHF 154
CHF 60'001 - 90'000 CHF 330 CHF 281 CHF 231
CHF 90'001 - 110'000 CHF 440 CHF 374 CHF 308
CHF 110'001 - 130'000 CHF 500 CHF 425 CHF 350
CHF > 130'000 / keine Angabe CHF 550 CHF 468 CHF 385
Nicht ETHZ, nicht UZH CHF 600 CHF 600 CHF 600
WSL (siehe Box rechts oben) CHF 600 CHF 600 CHF 600

4 Tage-Wochen (Frühling 1 und Sommer 3) Elternbeitrag je Kind

Steuerbares Familien-Einkommen

Elternbeitrag

 

ab 2. Kind
je
ab 3.Kind
je
CHF 0 - 40'000 CHF  88 CHF  75 CHF 62
CHF 40'001 - 60'000 CHF 176 CHF 150 CHF 124
CHF 60'001 - 90'000 CHF 264 CHF 225 CHF 186
CHF 90'001 - 110'000 CHF 352 CHF 300 CHF 248
CHF 110'001 - 130'000 CHF 400 CHF 340 CHF 280
CHF > 130'000 / keine Angabe CHF 440 CHF 374 CHF 308
Nicht ETHZ, nicht UZH CHF 480 CHF 480 CHF 480
WSL (siehe Box rechts oben ) CHF 480 CHF 480 CHF 480

Kosten bei Abmeldung

Ihre Anmeldung ist definitiv. Es gibt keine andere Möglichkeit zur Reservation eines Platzes.

Dadurch erreichen wir eine Planungssicherheit und können rechtzeitig zusätzliche Betreuende anstellen, genügend grosse Räume finden und den Eltern die Betreuung ihres Kindes wirklich zusagen.
Würden wir unverbindliche Reservationen entgegennehmen, müssten wir die Eltern bis zwei Wochen vor Beginn vertrösten, weil wir nicht wissen, ob noch Plätze frei werden, ob genügend Betreuende zur Verfügung stehen oder die Mindestanzahl Anmeldungen überhaupt erreicht wird.

Rückerstattung

Möchten Sie Ihr Kind abmelden, verrechnet Ihnen die Stiftung kihz eine Gebühr für jede Woche und jedes Kind - unabhängig Ihrer Begründung: Bis 30 Tage vor Kursbeginn CHF 60, danach CHF 100.
Die bereits eingezahlten Elternbeiträge werden nach Abzug der Gebühr zurückerstattet. Bitte legen Sie der schriftlichen Abmeldung einen Bank-Einzahlungsschein bei oder geben Sie uns Ihre IBAN oder Postkontonummer an.

Bei Abmeldung ab Freitag vor der Ferienwoche oder bei Nichterscheinen wird keine Rückvergütung mehr gewährt, der volle Betrag ist geschuldet. Dies gilt auch bei Begründung mit Krankheit.